Telefonnummer: +4930209938560

Aufbau der wissenschaftlichen Arbeit: Warum ist es so wichtig?

Der Aufbau einer wissenschaftlichen Arbeit ist nicht einfach ein Satz allgemein akzeptierter Regeln, an die Sie sich halten müssen. Es ist etwas, das immer als Erstes während der Überprüfung Ihrer Arbeit betrachtet wird.

Kleider machen Leute. Natürlich haben Sie schon dieses Sprichwort gehört. Es ist auch in diesem Fall anwendbar. Der Aufbau der Arbeit prägt den ersten Eindruck von Ihren Forschungsergebnissen, wie Ihre Kleidung von Ihnen. Deshalb ist es sehr wichtig, dass Sie Ihre Facharbeit verantwortungsvoll strukturieren.

Besonderheiten der Aufbau der wissenschaftlichen Arbeit

Natürlich ist der Aufbau verschiedenen wissenschaftlichen Arbeiten anders. Darüber hinaus kann es auch von den Anforderungen der Universität abhängen. Es gibt jedoch ein allgemeines Schema, das jeder Student kennen sollte, bevor er mit dem Schreiben seiner Forschungsarbeit beginnt.
Der Aufbau besteht immer aus vier Hauptteilen:

1. Titelseite;
2. Inhaltsverzeichnis;
3. Textlicher Teil: Einleitung, Hauptteil, Schlussfolgerungen;
4. Literaturverzeichnis.

Die Reihenfolge dieser Komponenten kann nicht geändert werden. Zusätzliche Abschnitte können je nach individuellen Anforderungen hinzugefügt werden.
Lassen Sie uns die einzelnen Komponenten analysieren.

Titelseite

Die Titelseite ist das Gesicht der wissenschaftlichen Arbeit. Es enthält in der Regel den Titel der Forschungsarbeit, den Namen der Universität, Ihren Namen und den Namen Ihres Betreuers. Es können unterschiedliche Anforderungen an die Konstruktion bestehen.

Die Titelseite wird in der Regel im letzten Moment oder kurz vor der Verteidigung fertiggestellt. Es bedeutet aber nicht, dass sie keine Rolle spielt.

Wenn man ein Buch kauft, achtet man zuerst auf das Cover, erst dann schaut man auf den Inhalt. Genauso verhält es sich mit einer wissenschaftlichen Arbeit. Wenn Sie also Fehler auf der Titelseite machen, fällt das sofort auf und der erste Eindruck Ihrer wissenschaftlichen Arbeit wird sofort verdorben.

Inhaltsverzeichnis oder Gliederung

Die Gliederung der wissenschaftlichen Arbeit ist auch ein sehr wichtiger Teil des Aufbaus. Sie gibt dem Leser ein Verständnis davon, welche Informationen die Recherche enthält.

Die inhaltlichen Punkte sollten mit den Titeln der Kapitel übereinstimmen. Jeder nachfolgende Punkt muss den vorhergehenden ergänzen, sonst bekommt man das Gefühl, dass Sie selbst die Kernpunkte der Studie nicht verstehen. Deshalb ist es notwendig, ein Inhaltsverzeichnis zu erstellen, bevor man den Hauptteil schreibt.

Einleitung

In diesem Teil des Aufbaus Ihrer wissenschaftlichen Arbeit sollten Sie Ihren Forschungsgegenstand, seine Hauptziele, die Forschungsmethoden und die Relevanz der Recherche beschreiben.

Einleitung wiedergibt auch kurz den Inhalt Ihrer Arbeit. Ihre Aufgabe ist es, das Interesse des Lesers zu wecken. Aber es ist nicht notwendig, einen zu langen Text zu schreiben. Je nach Art der wissenschaftlichen Arbeit sollte die Einleitung 5-10% des Gesamtumfangs einnehmen.

Hauptteil

Im Hauptteil präsentieren Sie die Ergebnisse Ihrer Recherche. Dieser Teil ist der langwierigste und der anspruchsvollste. Alle Kapitel sollten in einer logischen Reihenfolge angeordnet und miteinander verbunden sein. Die Kapitel sollten ungefähr die gleiche Textmenge haben. Sie können z. B. nicht ein Kapitel auf einer halben Seite und das nächste auf 4 Seiten schreiben.

Falls erforderlich, wird der Hauptteil in einen theoretischen und einen praktischen Teil unterteilt. Der praktische Teil dient als Nachweis der theoretischen Grundlagen Ihrer Arbeit.

Schlussfolgerungen

Aufbau jeder wissenschaftlichen Arbeit endet mit Schlussfolgerungen. Aus irgendeinem Grund verwechseln die Studenten sehr oft den Schluss mit der Einleitung und wissen nicht, was sie schreiben sollen oder einfach kopieren den Text. Ei ist ein großer Fehler. Die Schlussfolgerung ist die Linie, die Sie unter Ihre Forschung ziehen sollten.

In dieser Phase können Sie über die Schwierigkeiten sprechen, auf die Sie bei der Recherche gestoßen sind, oder über die Fehler, die Sie gemacht haben. Damit zeigen Sie Ihre Fähigkeit zur Selbstreflexion, was sich positiv auf das Ergebnis auswirken kann.

Literaturverzeichnis

Dieser Teil des Aufbaus der wissenschaftlichen Arbeit erfordert besondere Aufmerksamkeit. Hier sollten Sie alle Quellen auflisten, die Sie beim Schreiben Ihrer Arbeit verwendet haben.

Die Formatierung des Literaturverzeichnisses ist streng geregelt. Die Regeln sollten schon vor dem Schreiben einer wissenschaftlichen Arbeit studiert werden. Diese Phase verursacht immer eine Menge Schwierigkeiten, aber in Wirklichkeit erfordert sie nur mehr Konzentration.

Die Tabellen, Abbildungen und Diagramme, die Sie in Ihrer Arbeit verwenden, gehören in der Regel zum Anhang. Er geht sofort nach dem Literaturverzeichnis.

Wie Sie sehen, spielt der Aufbau der wissenschaftlichen Arbeit eine sehr wichtige Rolle. Mit seiner Hilfe sollen Sie nicht nur die Ergebnisse Ihrer Forschung präsentieren, sondern auch die Fähigkeit zeigen, Ihre wissenschaftliche Tätigkeit zu organisieren.

Der richtige Aufbau der wissenschaftlichen Arbeit zeigt deutlich das Qualitätsniveau Ihrer Forschung, daher ist es in diesem Fall notwendig, alle Regeln und Empfehlungen so weit wie möglich zu befolgen. Dann werden Ihre Bemühungen gewürdigt.

Der wissenschaftliche Schreibstil: Charakteristik

Sie wissen wahrscheinlich, dass Sie einen wissenschaftlichen Schreibstil verwenden müssen, um eine Bachelor– oder Masterarbeit zu schreiben. Warum es immer viele Schwierigkeiten verursacht, obwohl dieser Stil eigentlich durch Einfachheit und Klarheit der Aussagen gekennzeichnet ist?

Ziel des wissenschaftlichen Schreibstils ist es, dem Leser die Bedeutung von komplexen wissenschaftlichen Begriffen zu erklären. Die direkte Reihenfolge der Wörter in einem Satz und das Fehlen von Kunstgriffen sind die Hauptmerkmale des akademischen Schreibens.

7 Tipps für wissenschaftlichen Schreibstil

Jeder Student ist schon einmal auf Schwierigkeiten beim Erreichen wissenschaftlichen Schreibstil gestoßen. Wir lesen oft Belletristik, Artikel in Zeitungen und Zeitschriften. Wir wissen, wie die Struktur eines Aufsatzes sein sollte, aber wenn es um den wissenschaftlichen Schreibstil geht, wissen viele Studenten nicht, womit sie anfangen sollen. In der Tat ist alles viel einfacher, als es scheint.

Wir haben 7 Tipps für Sie vorbereitet, damit Sie mehr über die Besonderheiten des wissenschaftlichen Schreibstils erfahren.

In die Kürze liegt die Würze

Dies ist die wichtigste Regel des wissenschaftlichen Schreibstils. Wissenschaftliche Begriffe sind nicht immer leicht zu verstehen. Ihre Aufgabe ist es, diese für den Leser verständlich zu machen, auch für diejenigen, die sich in dem Fachgebiet nicht auskennen.

Verwenden Sie keine übermäßig langen Sätze, die das Verständnis des Themas nur erschweren. In der Wissenschaft kann man bestimmte Phänomene bestätigen oder widerlegen. Nicht mehr und nicht weniger. Dafür ist ein wissenschaftlicher Schreibstil gedacht. Wenn Sie zu lange und komplexe Sätze verwenden, ist das ein erstes Zeichen dafür, dass Sie das gewählte Thema nicht verstehen.

Die Formulierungen im wissenschaftlichen Schreibstil sollten klar und einfach sein. Jeder Satz sollte eine Aussage enthalten. Es ist besser, alle unnötigen Wörter zu entfernen. Manchmal füllt man den Text nicht mit unnötigen Informationen, nur um eine bestimmte Anzahl von Wörtern zu erreichen. Dies ist inakzeptabel.

Bleiben Sie objektiv

Denken Sie daran, dass Sie keinen Sachaufsatz oder Artikel schreiben. In einer wissenschaftlichen Arbeit sollten Sie nicht Ihre positive oder negative Einstellung zum Forschungsgegenstand zeigen und beschreiben. Ja, Sie müssen die Ergebnisse Ihrer Forschung präsentieren, aber Ihre Identität muss im Dunkeln bleiben.

Der wissenschaftliche Schreibstil akzeptiert nicht die Verwendung einer großen Anzahl von Einschubwörtern oder Konstruktionen. Auch die Verwendung von Sprichwörtern oder Redewendungen ist unangebracht.

Wissenschaftliches Schreiben zeichnet sich nicht durch die Verwendung von Epitheta aus: “hervorragender Autor”, “schönes Buch”, etc. Dies ist ein künstlerischer Stil. In der akademischen Forschung ist es notwendig, sich streng an den wissenschaftlichen Schreibstil zu halten.

Sie müssen verstehen, worüber Sie schreiben

Es kann auf den ersten Blick seltsam klingen, aber es ist tatsächlich ein Problem für viele Studenten. Um schlauer zu erscheinen, verwenden manche eine Menge Fremdwörter oder komplexe Begriffe, deren Bedeutung sie selbst nicht ganz verstehen. Natürlich erlaubt der wissenschaftliche Schreibstil die Verwendung solcher Lexik, aber nur in begrenzter Anzahl und nur solche, bei denen man sich der Bedeutung sicher ist.

Der Zweck Ihrer Forschungsarbeit ist es, zu zeigen, wie Sie sich in einem bestimmten Thema orientieren, und nicht, wie viele kluge Wörter Sie kennen. Schreiben Sie in einfacher Sprache, aber machen Sie es gut.

Schreiben Sie so, dass der Leser wach bleibt

Der wissenschaftliche Schreibstil wirkt sehr oft langweilig und uninteressant. Aber nur, wenn Sie nicht wissen, wie man es benutzt. Wissenschaftliches Schreiben kann so verfasst werden, dass es ansprechend zu lesen ist.

Lassen Sie sich nicht dazu hinreißen, den Nominalstil zu benutzen, der durch die Verwendung von Substantiven anstelle von Verben gekennzeichnet ist. Ja, der wissenschaftliche Schreibstil hat diese Eigenschaft, aber alles muss in Maßen sein.

Lesen Sie einen Satz immer wieder. Wenn es schwierig ist, seinen Sinn beim ersten Mal zu verstehen, ist es besser, Verben zu verwenden.

Bleiben Sie logisch

Brauchen Sie keine Wörter, die nicht kompatibel sind. Und Sie müssen keine neuen Ausdrücke erfinden. Sie sollten zum Beispiel nicht mit jemandem “absolut” übereinstimmen. Es gibt auch keinen Superlativ vom Superlativ. Sie sollten keine eigenen Wörter erfinden, um eine bestimmte Anzahl von Wörtern zu erreichen. Dies ist nur akzeptabel, wenn Sie Philologe sind und den Ursprung und die Eigenschaften von zusammengesetzten Wörtern erforschen.

Konkretisieren Sie

In Ihrer wissenschaftlichen Arbeit müssen Sie sich konkret ausdrücken. Vermeiden Sie Verallgemeinerungen. Vergleichen Sie zwei Sätze:

Ich mag Blumen. – Ich mag Gänseblümchen.

Der erste Satz gibt uns keine Konkretisierung. Er gilt für praktisch jede Person, während der zweite Satz bereits auf einen konkreten Sachverhalt hinweist.

Beim wissenschaftlichen Schreiben ist es genau dasselbe. Ihre Forschung sollte spezifische Wissen enthalten, nicht allgemein über das Thema informieren.

Der wissenschaftliche Schreibstil akzeptiert nicht die Verwendung von Wörtern wie “wahrscheinlich”, “ungefähr”, “etwa”, “und so weiter”, “und dergleichen”. Sie stören Ihre Recherche zu verstehen und weisen auf Ihre Inkompetenz hin.

Beachten Sie die Zitierregeln

Es ist klar, dass Ihre Forschungsarbeit auf der Forschung von jemand anderem basiert. Sie werden wahrscheinlich Zitate und Verweise auf andere Quellen verwenden. Sie müssen wissen, wie man es richtig macht. Informieren Sie sich gründlich über den Regeln und Arten von Zitaten.

Und vergessen Sie nicht: Der wissenschaftliche Schreibstil ist eine Balance zwischen Zitaten und eigenen Schlussfolgerungen.

Wie Sie sehen können, ist alles nicht so kompliziert, wie es auf den ersten Blick scheint. Wir hoffen, dass Sie nun keine Schwierigkeiten mit dem wissenschaftlichen Schreibstil mehr haben werden.
Wir wünschen Ihnen viel Erfolg bei Ihren wissenschaftlichen Bemühungen!

Systematische Literaturrecherche: Wozu brauche ich es?

Die systematische Literaturrecherche ist der erste Schritt beim Schreiben einer Bachelor-, Master- oder einer anderen wissenschaftlichen Arbeit. Um eine Arbeit zu schreiben, benötigen Sie eine gewisse theoretische Grundlage.

Die Literaturrecherche hilft nicht nur, Wissen auf dem notwendigen Gebiet zu erlangen, sondern gibt auch ein Verständnis für die Relevanz des gewählten Themas. Es hilft auch dabei, Ihre eigenen wissenschaftlichen Schlussfolgerungen und Standpunkte zu formulieren, die Sie in Ihrer Forschungsarbeit verwenden.

Ohne systematische Literaturrecherche werden Sie auch nicht in der Lage sein, die Struktur Ihrer Arbeit aufzubauen, die das Fundament Ihrer Arbeit ist. Wie sollte man aber diesen Prozess angehen, um keine Zeit zu verschwenden und eine Datenbasis für die Forschung zu besorgen?

Besonderheiten der systematischen Literaturrecherche: Wie funktioniert es?

Systematische Literaturrecherche ist nicht einfach nur das Durchblättern von Internetseiten, um bestimmte Informationen zu finden. Es ist ein ziemlich langer und komplexer Prozess, der seine eigene Struktur hat.

Frageformulierung

Eine systematische Literaturrecherche beginnt mit der Formulierung Ihrer Forschungsfrage. Versuchen Sie, es so weit wie möglich einzugrenzen und nur den Hauptpunkt hervorzuheben.

Verwenden Sie Schlüsselwörter. Dies ist insbesondere dann notwendig, wenn Sie im Internet oder in einer Online-Bibliothek nach Informationen suchen. Schließlich weiß die Suchmaschine nicht genau, was Sie von ihr erwarten, sie braucht eine konkrete Anfrage in einem bestimmten Themenbereich.

Wo sucht man?

Sie können verschiedene Informationssysteme für systematische Literaturrecherche verwenden und viel mehr Zeit aufwenden. Oder Sie wählen einen aus und recherchieren ihn genauer. Viele Universitäten bieten spezielle Plattformen zur Literaturrecherche in bestimmten Fachgebieten an. Wenn es in einer Online-Bibliothek nicht genügend Informationen zu Ihrem Thema gibt, nutzen Sie das Internet.

Wie sucht man?

Wenn Sie sich bereits für eine Informationsquelle entschieden haben, müssen Sie eine Literaturübersicht erstellen. Dieser Vorgang ist sehr zeitaufwendig und erfordert Sorgfalt. Sie müssen nicht den gesamten Text eines Buches oder Artikels lesen. Zuerst sehen Sie den Titel, den Inhalt und die Zusammenfassung durch. Dann können Sie ein paar Quellen auswählen, die auf den ersten Blick am relevantesten sind, und diese genauer recherchieren.

Literaturauswertung

Nun beginnt die interessanteste Phase der systematischen Literaturrecherche. Wenn Sie mehrere Quellen ausgewählt haben, müssen Sie die Informationen finden, die für die Forschungsarbeit nützlich sein werden. Bewaffnen Sie sich dazu mit bunten Markern, einer Skizze und Lesezeichen.

Wenn es sich um eine elektronische Publikation handelt, können Sie verschiedenfarbige Unterstreichungen verwenden oder die gewünschten Informationen ausdrucken.

Entwickeln Sie Ihr eigenes Markierungssystem. Unterstreichen Sie z. B. die wichtigsten Dinge in Rot und die sekundären in gelbe Farbe. Machen Sie sich unbedingt Notizen und schreiben Sie Seitennummer auf oder legen Sie Lesezeichen an. Dies erleichtert die weitere Arbeit mit den ausgewählten Informationen erheblich.

Methoden der Literaturrecherche

In diesem Artikel haben wir uns die systematische Methode angesehen. Sie ist effektiv und für das Schreiben von Studienarbeiten, Diplomarbeiten und anderen Arten von Forschungsarbeiten produktiv. Außer der systematischen Methode gibt es auch die sogenannte Schneeballmethode. Sie hat ihre Besonderheiten, die für viele Studenten passend sein kann.
Schauen wir uns diese zweite Methode der Literaturrecherche genauer an.

Schneeballmethode

In diesem Fall spricht der Name für sich selbst. Um diese Methode der Literaturrecherche anzuwenden, ist es notwendig, mindestens eine Quelle zu finden. Jede wissenschaftliche Publikation hat ein Literaturverzeichnis, in dem Sie weitere Quellen finden. Es kann beliebig fortsetzen können. Am Ende haben Sie einen Schneeball an Informationen.

Diese Methode der Literaturrecherche hat ihre Vorteile. Sie können die benötigten Informationen viel schneller finden als bei einer systematischen Literaturrecherche. Die Quellen im Literaturverzeichnis werden mit Sicherheit maßgebend sein, da sie in einer wissenschaftlichen Publikation genannt werden. Aber die gleichen Quellen können auch veraltet und nicht relevant sein. Deshalb muss man bei der Anwendung dieser Methode sehr vorsichtig sein.

Natürlich wählen Sie selbst die Methode der Literaturrecherche. Aber für die größte Wirksamkeit ist es jedoch besser, beides zu kombinieren.

Nach einer effektiven systematischen Literaturrecherche verfügen Sie über eine theoretische Grundlage für Ihre zukünftige Dissertation. Nun können Sie Ihre eigenen Schlussfolgerungen ziehen und verschiedene Theorien und Meinungen kombinieren, um Ihr gewähltes Thema zu forschen.

Sie mögen denken, dass es sich dabei um eine unnötige Arbeit handelt. Tatsächlich erlaubt eine systematische Literaturrecherche aber nicht nur das Schreiben einer Forschungsarbeit zu erleichtern, sondern auch ihren Wert zu erhöhen, da Sie in der Lage sein werden, an verschiedene Standpunkte zu appellieren.

Besonderheiten einer Online-Präsentation der Studienarbeit: Wie funktioniert es?

Nachdem Ihre Bachelorarbeit begutachtet wurde, kommt die letzte Phase Ihres Studiums – die Verteidigung der Arbeit. Sie besteht aus zwei Stufen:

  • Präsentation der Studienarbeit und ihrer Hauptthesen.
  • Kolloquium – eine Diskussion der Abschlussarbeit, in der der Student eine Reihe von Fragen der Prüfer beantworten muss.

Der Zweck der Verteidigung der Bachelorarbeit ist es, zu überprüfen, wie gut Sie sich in dem gewählten Forschungsthema orientieren.

In der Regel findet die Präsentation in Vortragsform in einer kleinen Gruppe statt. In besonderen Fällen kann die Verteidigung der Bachelorarbeit aber auch im Online-Format erfolgen.


Unterschiede zwischen Online-Präsentation und Offline-Format

Heutzutage ist die Online-Präsentation von Studienarbeiten sehr häufig verwendet, da es verboten ist, sich in Gruppen unter pandemischen Bedingungen zu treffen. Der Aufbau dieses Verfahrens ist im Allgemeinen derselbe wie im Offline-Format, aber es gibt dennoch einige Unterschiede, die bei der Vorbereitung berücksichtigt werden müssen.

Eine Online-Konferenz konzentriert sich auf den Inhalt Ihrer Präsentation. Die Diskussion nimmt in der Regel weniger Zeit in Anspruch. Darüber hinaus zeichnet sich dieses Format durch ein reduziertes Maß an Interaktion zwischen dem Prüfungsausschuss und dem Studenten aus. Es wird weniger Mimik und Gestik verwendet. Die Hauptrolle spielt dabei nur Ihre Rede.

Wenn Sie eine Präsentation vorbereitet haben, können Sie sie demonstrieren, indem Sie Ihren Bildschirm freigeben.

Online-Präsentation der Bachelorarbeit ohne Stress: 8 effektive Tipps

Damit Ihre Online-Präsentation der Bachelorarbeit erfolgreich verläuft, müssen Sie sich nicht nur darauf gut vorbereiten, sondern auch wissen, wie man sich während der Präsentation verhalten muss. Unsere Tipps helfen Ihnen, Fehler zu vermeiden und sich sicherer zu fühlen.

Finden Sie die Anforderungen heraus

Um den Vorbereitungsprozess zu beginnen, müssen Sie wissen, worauf Sie sich vorbereiten sollen. Erkundigen Sie sich bei Ihrem Prüfer, welche Anweisungen Sie während Ihrer Präsentationen befolgen müssen. Wie soll Ihre Präsentation überhaupt aussehen? Worauf sollten Sie zuerst achten?

Vergessen Sie auch die organisatorischen Aspekte nicht. Wann findet die Präsentation Ihrer Bachelorarbeit statt? Welche Videokonferenzsoftware wird verwendet?

Sie sollten so viele Informationen wie möglich sammeln, um unangenehme Überraschungen während der Verteidigung zu vermeiden.

Geben Sie alle Bedingungen von Ihrer Seite an

Melden Sie sich im Online-Raum an und prüfen Sie alle technischen Punkte: wie das Programm funktioniert, ob Ihre Internetverbindung gut genug ist. Überprüfen Sie das Mikrofon und die Webcam. Finden Sie heraus, wie Sie sicherstellen können, dass alle Konferenzteilnehmer Zugriff auf die Präsentation Ihrer Bachelorarbeit haben.

Bereiten Sie eine hochwertige Präsentation vor

Bei der Verteidigung steht die Präsentation Ihrer Bachelorarbeit im Mittelpunkt des Interesses. Stellen Sie daher sicher, dass dies in einer qualitativ hochwertigen Weise geschieht. Halten Sie sich an die notwendige Struktur, verteilen Sie den Text richtig auf den Folien, vergessen Sie nicht das ästhetische Erscheinungsbild.

Schaffen Sie eine mentale Einstellung

Sie sollten sich auf einen positiven Ausgang Ihrer Bachelorarbeit einstellen. Es spielt keine Rolle, welches Format es annimmt, solange die Hauptarbeit erledigt ist und Sie ein paar Schritte von Ihrem Diplom entfernt sind. Seien Sie selbstbewusst.

Sie können vor der Präsentation eine Generalprobe machen und jeden Schritt durchdenken. Dies hilft, Ängste zu vermeiden.

Nehmen Sie einen Kontakt auf

Bevor Sie mit Ihrer Präsentation Ihrer Bachelorarbeit beginnen, sollten Sie den Prüfern ein gutes Gefühl vermitteln.

Seien Sie höflich, stellen Sie sich vor und erzählen Sie ein paar Wörter über sich: in welcher Fachrichtung Sie studieren und welches Thema Sie gewählt haben. Diese Aufnahmestufe sollte nicht zu lange dauern. Ein paar Minuten reichen aus, um den Professoren einen ersten Eindruck von Ihnen zu vermitteln. Es wird auch helfen, angespannte Situationen zu entschärfen.

Lesen Sie nicht

Sie sollten den Text der Präsentation nicht lesen. Ihr Ziel ist es zu zeigen, dass Sie sich mit dem gewählten Thema sehr gut auskennen und Ihre Gedanken frei äußern können. Wenn Sie die ganze Zeit Ihre Notizen lesen, fällt das sofort auf. In diesem Fall können Sie nicht mit einer positiven Bewertung rechnen. Denn wenn Sie eine Bachelorarbeit schreiben konnten, dann sollten Sie sich leicht im Thema orientieren.

Übernehmen Sie die Kontrolle über die Situation

Obwohl der Grad der Interaktion zwischen den Teilnehmern während eines Online-Präsentation sehr gering ist, achten Sie auf die Reaktion des Prüfers. Sein Gesichtsausdruck kann Ihnen sagen, ob Sie auf dem richtigen Weg sind. Wenn Ihnen etwas auffällt, ergänzen Sie Ihren Gedanken zu Ende und fragen Sie seine/ihre Meinung. Aber machen Sie sich keine Sorgen, wenn Sie denken, dass etwas nicht stimmt.

Wir hoffen, dass diese Informationen für Sie nützlich sind und Sie jetzt bestimmt in der Lage sein, eine online Präsentation Ihrer Bachelorarbeit erfolgreich durchzuführen. Wir wünschen Ihnen viel Erfolg!

Wie kann man Videos zitieren?

Videos sind momentan meistgebrauchte Informationsquellen, aus welchen wir viele neuen Informationen erhalten. Das hängt ja nur von uns ab, wie wir mit dieser Menge von Dateien uns umgehen: konsumieren oder etwa effektiver sie nutzen. Serien, YouTube-Content, Filmen, Fernsehen, Streams bringen doch ein Wissen mit, das du in deiner Haus- oder Abschlussarbeit zitieren kannst. Hier erfährst du, wie man das machen sollte.

Welche Videos darf man überhaupt zitieren?

Natürlich, kann man Zitate aus Videoquellen seinem Text hinzufügen. Du kannst ein Blog-Video, ein Fernsehprogramm oder einen Film als Quelle angeben. Achte nur hierbei auf folgende Sachen:

  • Auf welcher Webseite wurde dieses Video publiziert. Es gibt ja viel Kram auf demselben YouTube. Es gibt aber auch viele Seiten, die man grundsätzlich nicht nur nicht zitieren, sondern auch nicht besuchen, sollte.So pass auf Medienkompetenz und überprüfe die Quellen. Videos aus wissenschaftlichen Zeitschrift-Plattformen, Internet-Seiten oder YouTube-Kanälen von Hochschulen, Forschungszentren, Stiftungen, staatlichen Behörden, Statistik-Büros sind zuverlässig und eignen sich bestimmt für die Quellenangabe. Video von unbekanntem YouTube-Kanal kann dein Betreuer bezweifeln. Daher ist der nächste Schwerpunkt genauso wichtig.
  • Urheber oder Autor sind für Zitieren der Video-Quellen genauso von Bedeutung, wie für Textquellen. Überfluss von Meinungen und Hinsichten ist selbstverständlich, sodass du lernen musst, wie man glaubwürdige Urheber von Fake-Einwerfern unterscheidet.Ein Renommee ist nicht genug für einen YouTube-Kanal oder Blogger. Der Gefühlswert der Wörter und besonders des Titels lässt genau beurteilen, ob eine Informationsquelle vertrauenswürdig ist. Checke auch andere Videos des Kanals, um sicher zu sein, dass dadurch kein viral Content anstatt des Wahrhaften verbreitet wird.Urheber sollte überdies Fakten von Einschätzungen trennen, wenn er sich mit Angaben aus öffentlichen Quellen beschäftigt. Falls es eine Forschung ist, und Forscher seinen persönlichen Blickpunkt bei der Analyse von Dateien äußert, kann solche Information umstritten, aber auch zitiert, sein.
  • Originalquellen sind meist unter Videos in der Beschreibung gelistet. Es ist besser sie direkt zu zitieren, statt Zitate aus dem Video herauszunehmen.
  • Wissenschaftliche Relevanz ist für Zitieren zu beurteilen. Zum Beispiel, wenn es um Soziologie geht, zitiere den Wissenschaftler, der diesen Bereich gut kennt, aber keine namenlose Straßenumfrage.
  • Veröffentlichungsdatum. Das Video sollte aktuell sein und derzeitigen Zustand der Branche vermitteln.
  • Schlechte Ton- und Bildqualität zeugen davon, dass ein Video nicht zitierbar ist.

Man darf aber keine Erklärvideos, die ein wissenschaftliches oder kompliziertes Thema aufklären, zitieren. Dafür zitiert man Interviews oder Artikel von Menschen, die tief im Begriff sind und wertvolle Informationen dazu geben.

Du kannst ein Video als das repräsentative Beispiel gebrauchen, das gesellschaftliche, kulturelle oder politische Tendenzen widerspiegelt. Wenn alternative Textquellen oder wissenschaftliche Arbeiten dasselbe Thema, wie ein Video, befassen, zitiere sie in erster Linie.

Wie sollte ich Videos zitieren?

Zuerst musst du bestimmen, welche Zitierweise von dir gefordert ist. Es gibt ja verschiedene: Harvard-Zitierweise, Deutsche Zitierweise, APA, MLA.

Video

Im Text deiner Arbeit solltest du meistens Angabe des Erstellers (oder des YouTube-Kanals) und Jahr oder Veröffentlichungsdatum einschreiben. Zum Beispiel:

(DW Deutsch, 2021)

Im Literaturverzeichnis schreibst du den Verfassernamen, beziehungsweise Kanal-Namen (für YouTube-Videos), Datum der Veröffentlichung, Bezeichnung des Videos und URL-Adresse (Link), Abrufdatum (falls nötig).

Falls der genaue Benutzername des Autors anwesend ist, solltest du ihn zitieren. Diese Information findest du im Kopf des Videos oder im Profil des Kanals. Beispiel für APA-Zitierweise:

DW Deutsch. (2021.21.März). Belgien: Pflegekräfte verweigern Corona-Impfung | Fokus Europa [Video]. YouTube. https://www.youtube.com/watch?v=jCMy0Qw5E_4&ab_channel=DWDeutsch

Du solltest Interviewpartner mit der Angabe von seinem Namen und von dem Jahr, wann Interview stattfand, beim Zitieren eingeben. Falls du direkte Rede des Interviewpartners im Text eingeben willst, zeichnest du die genaue Zeit der zitierten Aussage an. Im Literaturverzeichnis ist diese Zeitangabe auch anzugeben.

Reihenfolge von Angaben kann sich nach den Anforderungen jeder Hochschule und Zitierweise variieren.

Film

Das Prinzip ist gleich, wie mit Videos:

  • Anfangs erwähnst du den Regisseur und/oder Produzent;
  • Jahr des Filmstarts;
  • Titel;
  • Produktionsland oder Ort;
  • Filmstudio oder Produktionsfirma.

Im Text gibst du nur Titel und Jahr der Filmveröffentlichung an. Für Literaturverzeichnis gilt folgendes Beispiel:
George Lucas, Gary Kurtz, (1977), Star Wars: Episode IV – A New Hope, USA, Lucasfilm Ltd.

Fernsehsendung

Im Literaturverzeichnis stelle nächste Angaben dar:

  • Titel (Episodenname und -nummer);
  • Jahr der Veröffentlichung von konkreter Episode;
  • Sender oder Kanal;
  • Sendedatum;
  • Uhrzeit oder Länge, falls erforderlich;
  • URL und Abrufdatum, wenn das Video aus der Mediathek herausgezogen wurde.

Im Text schreibst du nur Titel und Veröffentlichungsjahr.

Wie gesagt, erste Sache zum Checken beim Zitieren in akademischen Arbeiten — bevorzugte Zitierweise deiner Hochschule. Dann prüfe jedes Video, ob es aus angesehenen Quellen stammt, wissenschaftlich relevant und aktuell ist. Alternative schriftliche Quellen sind immer ein Vorzugsding. Sei präzis bei der Quellenangabe im Literaturverzeichnis. Das ist immer eine anspruchsvolle Herausforderung.

Was macht man nach einem Uni-Abschluss?

Du hast dein Studium abgeschlossen. Seit jetzt gibt es keine Studienverpflichtungen, keine vorher verplanten Wochen- oder Monatsabläufe.

Einige genießen diese Freiheit oder realisieren seine berufliche Pläne sofort nach dem Abschluss. Andere fühlen sich leider verloren und enttäuscht. Die Zukunft ist neblig für sie. Was sollten sie machen? Ein Praktikum oder ein Job suchen? Vielleicht reisen oder weiter Studieren?

Gleich im Beruf einsteigen

Die offensichtlichste Option nach dem Abschluss. Es ist ja sinnvoll, mit einem Fach dein weiteres Leben zu verbinden, wenn du schon vier oder mehr Jahren diesem gewidmet hast. Besonders wenn sie eng spezialisiert sind. Zum Beispiel, Medizin-, Erziehungslehre- oder Jura-Studierende knüpfen sein Berufsleben üblich mit jener Branche an, die sie erlernt haben.

Nicht jeder hat doch eine richtige Wahl nach dem Schulabschluss gemacht. Aber keine Panik, du bist nicht orientierungslos nach dem Studium! Hier sind mehrere Tipps:

  • Denk darüber nach, was dir dein Studium Mitgebracht hat. Das war unbedingt nicht nur den Lernstoff. Vielleicht hast du eine Fremdsprache, kritische Denkweise, praktische Fertigkeiten gelernt.Finde alles, was du im beruflichen Leben gebrauchen kannst.
  • Bestimme deine Stärke und Schwächen, Kenntnisse und Vorzüge. Es wird dir helfen, dich bei der Jobsuche zu orientieren und um eine entsprechende Stelle zu bewerben.
  • Google im Internet, welche Berufe auf dem Arbeitsmarkt derzeit gefragt sind. Beziehe das Ergebnis auf deine Kenntnisse und Fähigkeiten. Es kann herauskommen, dass du für viele Firmen ein willkommener Mitarbeiter bist.
  • Definiere deine Ziele, Interessen und Wünsche. Antworte für dich selbst, was du nach dem Uni-Abschluss machen willst, was wirklich bedeutend ist, was dir nicht nur Spaß bringt, sondern auch echte Befriedigung.

Falls du es dir nicht klären kannst, nimm eine Weile ins Anspruch, um eigene Wünsche und Interessen zu bestimmen. Dabei sind verschiedene Möglichkeiten nutzbar.

Orientierungsmöglichkeiten

Wenn du eine Auszeit nach dem Abschluss brauchst, gönne dir eine gerne! Es gibt viele Optionen, wie du neue Erfahrungen sammeln kannst. Sie werden dir helfen, dich selbst und deine Wünsche besser zu verstehen.

Zeitweilige Arbeit oder Nebenjob

Sind eine gute Variante für den Anfang, wenn nach dem Abschluss erste Arbeitsstelle sucht. Manche Branche fordern keine speziellen Kompetenzen, wie zum Beispiel, Servicepersonal, Kundendienst, Verkäufe, Gastronomie, Taxidienst. Dort kannst du erste praktische Erfahrungen bekommen, Beziehungen zwischen Arbeiter und Arbeitgeber verstehen, endlich — Geld verdienen.

Solche Tätigkeiten lassen dir auf deine eigene Haut fühlen, was eine richtige reguläre Arbeit ist. Das wird dich Zeit geben, um zu entscheiden, woran du dich echt strebst.

Praktikum oder Trainee-Programm

Trainee-Programme sind wie einen schonenden Berufseinstieg nach dem Uni-Abschluss. Dabei wirst du lernen und das Gelernte gleich in deiner Tätigkeit verwenden. Bei einem Praktikum hast du meist einen Mentor oder Betreuer, der dich beratet, deine Fehler dir zeigt und insgesamt höhere Leistung auszumachen hilft. Eine perfekte Kombination für einen Berufseinsteiger und ein Unternehmen, das sich um Nachwuchs kümmert.

Berufserfahrung, Ausbildung und Gehalt — das alles bringt ein Praktikum mit sich. Du wächst beruflich und persönlich dabei. Mit diesem Link findest du verschiedene Trainee-Programme, die Unternehmen und Organisationen aus der ganzen Welt vorschlagen.

Ein Traineeship ist der erste Baustein in deiner Karriere und eine gute Berufsorientirungsmethode. Falls du im Laufe davon verstehst, dass es eher nicht deine Sache ist, kannst du dich in der anderen Branche unabhängig von deinem Abschluss neu ausprobieren. Andernfalls setze deine Karriere vor, weil Trainee meistens bei einer Firma eine Arbeitsstelle erhalten, wo das Praktikum durchläuft.

Als Nachteil solches Programms kann man geringeres Lohn nennen. Es ist aber eher eine Art der Gebühr für so eine wunderbare Möglichkeit.

Freiwilligendienste oder sogenannter Gap Year

Ehrenamtliches Engagement ist auch eine gute Weise dich nicht nur beruflich, sondern auch im Leben zu orientieren. Freiwilliges soziales Jahr oder Freiwilliges ökologisches Jahr bieten die Gelegenheit an, ein Jahr nach dem Abschluss nützlich zu verbringen. Währenddessen wirst du dich beruflich in einem konkreten Umfeld engagieren. Nämlich in folgenden Bereichen:

    • Sozialarbeit und Pflege;
    • Jugendarbeit;
    • Schule und Kindergärten;
    • Kirchengemeinde;
    • Flüchtlingshilfe;
    • Kultur und Bildung;
    • Technik, Handwerk und Wirtschaft;
    • Tiere und Umwelt.

Du musst aber jünger als 26 Jahren sein, um an einem Projekt teilnehmen zu können.

Erasmus+ bietet auch zahlreiche Möglichkeiten für Freiwillige in EU-Ländern und ihrer Partnerstaaten. Schwerpunkte sind verschieden — von Sport und Bildung bis Denkmalpflege und Kunst. Fast in allen Projekten sind Lebenshaltungskosten von EU bedeckt. Freiwillige erhält monatlich kleine Summe des Taschengeldes. Berechtigungsrahmen sind ja breit — von 18 bis 30 Jahren.

Weltweit von DAAD, Kulturweit von UNESCO, ijgd und andere Organisationen haben auch Angebote für Ehrenamt. So lass dich googeln und du wirst natürlich eine passende Möglichkeit finden. Zudem wenn dein Lebenslauf nach dem Uni-Abschluss nicht leer ist, verstehen Arbeitgeber, dass du aktiv, vielseitig, mutig und erfahrungssüchtig bist.

Andere Möglichkeiten nach dem Uni-Abschluss

Work & Travel fördert eine Auslandserfahrung, wobei man arbeitet und reist. Es gibt noch viele Sprachreisen, während deren man eine Sprache lernt und mit einem Land sich kennenlernt. Workaway-Service bietet auch Jobs in verschiedenen Einrichtungen, wobei man Unterkunft und Ernährung gratis bekommt.

Solche Pause gibt dir den erforderlichen extra Anstoß zu dem Lernen und der Sammlung der Erfahrungen, Bekanntschaften und Abenteuern. Reisen lässt uns vor allem sich selbst erkennen, deshalb macht eine Reisepause nach dem Uni-Abschluss den Sinn, wenn du Problemen mit der Zukunftsplanung hast.

Das kann auch so geschehen, dass du nach einer Weile der Suche dich weiterbilden möchtest. Vielleicht würdest du dich in einer neuen Branche finden, beziehungsweise für einen Quereinstieg dich entscheiden. Dann hast du wieder eine Vielfalt von Möglichkeiten sowie in deutschen Studieneinrichtungen, als auch in ausländischen.

Die Welt ist also geöffnet (nun ist ja teilweise wegen der Coronakrise gesperrt) und voll von Gelegenheiten. Daher hör deiner inneren Stimme oder dem Herzen, egal wie du es nennst, zu. Das ist genau die wichtigste und richtigste Berufsorientierung im Leben.

Die Prüfungsangst überwinden — Merkzettel für die Prüfungszeit

Der Stressgefühl vor der Prüfung ist ganz normal. Jeder nervt ein bisschen. Wenn du aber schon die Prüfung zuvor Angst hast, dann machst du dich zusätzliche Problemen. Beängstigung bremst deine Fähigkeit klar und schnell zu denken.

Es ist notwendig Prüfungsangst zu löschen, wenn du auf den Erfolg gezielt bist. Zuerst solltest du den Ursprung dieser Angst begreifen.

Prüfungsangst: Was tut man dagegen?

Jeder Angst ist tatsächlich die Befürchtung, dass in der Zukunft etwas schiefläuft. Wir haben keine Angst davor, was schon passiert ist oder was gleich läuft. Angst lebt in unseren Erwartungen von der unliebsamen zukünftigen Ereignissen.

Deine Angst bestimmen

Es ist viel leichter mit etwas zu kämpfen, wenn man versteht, womit eigentlich kämpft. Womit ist deine Prüfungsangst verbunden?

Das kann z.B. eine unzufriedene Note, Abnahme der Autorität unter Kommilitonen, Verurteilung von Lehrer oder Eltern oder Verlust von Stipendien sein. Denk darüber nach und vielleicht wirst du finden, dass es nichts gibt, wovor du dich fürchten sollst.

Zum Beispiel weist du vor den Prüfungen nicht, welche Aufgaben und Fragen dir gestellt werden. Aber du brauchst bestimmt eine Note, die dir reicht. Diesfalls bist du von der Unbestimmtheit und bevorstehende Bestrafung oder Verurteilung erschrocken. Komm schon, wer kann dich außer dir selbst bestrafen oder verurteilen? Also kein Grund für die Prüfungsangst.

Sei selbstsicher!

Du denkst, dass die Prüfung sehr schwierig ist, dass du nicht genug Zeit hast, dass es dir nicht gelingen wird. Wenn solche Gedanken sich vor einem Tag vor der Prüfung einschleichen und du dich wirklich nicht vorbereitet hast, dann brauchst du seine Zeit richtig zu managen.

Wenn du aber alles seit Tagen vorbereitet hast und trotzdem derartige Prüfungsangst hast, dann bist du einfach selbstunsicher. Du solltest dich anfeuern und verstehen, dass du alles schaffen kannst!

Prüfungsangst: Tipps zur ruhigen Prüfungszeit

Bleib im gegenwärtigen Moment

Statt sich mit der Aufgeregtheit zu nerven, versuche im gegenwärtigen Moment zu leben. Deine Zukunft hängt davon ab, wie du über Jetzt verfügst. So beginne besser mit der Prüfungsvorbereitung, als mit Panik und Prüfungsangst.

Plane deine Zeit ein

Mach einen Tagesablauf für die Prüfungszeit. Widme deine Zeit der Vorbereitung, den Gesprächen mit Kommilitonen, den Spaziergängen und anderen Aktivitäten. Du brauchst eine Bilanz, um körperlich und geistlich fit zu sein.

Wiederhol und präge das Gelernte ein

Hier ist nicht nur lesen von Bücher und Mitschriften nützlich, sondern auch mündliche Wiedergabe. Es wäre gut, in einer Lerngruppe über Prüfungsinhalt zu diskutieren. Andernfalls kannst du allein gebräuliche Thesen aussprechen. Es fördert effektives Einprägen.

Schreib deine Ängste auf

Beschreibe deine Prüfungsangst auf Papier. Auf diese Weise entlädst du das Gehirn und lässt dich auf das Lernen konzentrieren.

Keine angst vor Fehler

Stelle dich das Worst-Case-Szenario vor. Ja, du kannst bei der Prüfung durchgefallen, aber du bist noch lebendig! Dein Misserfolg ist nicht das Ende der Welt.

Denk positiv

Du bist sehr erfinderisch beim Erstellen von Horrorfilmen und Tragödien in deinem Kopf. Versuche stattdessen, sich positive Szenarien und Happyends vorzustellen. Alles passiert gut, wenn du dich positiv programmierst und deine Prüfungsangst abschüttelst.

Ein guter Schlaf ist ein Muss

Mindestens 8 Stunden pro Tag solltest du schlafen. Schlafmangel fördert die Unruhe und stört die Konzentration. In der Nacht geht es also nicht, dich auf die Prüfung vorzubereiten.

Ernährungstricks

Iss Obst, Gemüse, Nüsse, Getreide, Honig, Grün, Fisch, Beeren, Pilzen, Qualitätsfleisch oder Leber und Eier, Kartoffeln und Samen. Diese Lebensmittel spornen die Produktivität des Gehirns an und lassen dich dabei ruhig und gesammelt sein.

Es lohnt sich, auf Fetthaltiges, Süßes, Fast Food, Konserven, Alkohol und Snacks zu verzichten. Da diese Produkte schwer für Verdauungstrakt sind. Sie versinken kognitive Funktion und fördern Nervosität, was die Prüfungsangst verschärfen kann. Sei mit dem Kaffee auch vorsichtig, weil du, wie es schon gesagt wurde, einen guten Schlaf brauchst.

Glücksrituale

Einige Profisportler befolgen vor Spielen bestimmte Glücksrituale. Und es geht nicht um Magie, sondern darum, sich zu beruhigen und sich in einen positiven Gemütszustand zu versetzen. Vielleicht hast du auch einige kleine Dinge, die dir helfen, dich zu konzentrieren und Prüfungsangst zu überwinden. Mach sie vor der Prüfung und fühle sich besser und selbstsicherer.

Atemübungen

Atmen reguliert den Puls. Wenn du gestresst bist oder die Prüfungsangst hast, kann das tiefe Atmen helfen. Das versinkt den Pulsschlag und behält unsere Vernunft fit und entspannt.

Finde auch die Zeit (mindestens drei Minuten), mit geschlossenen Augen zu meditieren. Dabei atme tief und langsam ein, mach kleine Aufhaltung, atme aus, mach kleine Aufhaltung. Das ist so eine Art der leichten und relaxenden Meditation.

Chat mit deinen Angehörigen

Erzähl ihnen, was du fühlst und wie hart es dir jetzt ist. So wirst du Stress abbauen, Unterstützung gewinnen und Gründe deiner Prüfungsangst verstehen.

Treibe Sport

Ressourcen deines Körpers und Aufmerksamkeit schalten auf andere Tätigkeit um, wenn du Sport treibst. Das beseitigt Besorgnis und bringt Entspannung hinter sich. Spaziergänge und Frische Luft sind dabei auch effiziente Entspanner.

Keine Selbstmedikation

Beruhigungsmittel geben zeitliche Ruhe, aber sie können nicht Ursachen von Prüfungsangst schlichten. Sie machen schläfrig und unaufmerksam, was bei der Prüfung dir nur schaden kann.

Hoffentlich hast du Antworten in diesem Artikel gefunden. Diese Tipps können dir unbedingt helfen, die Prüfungsangst zu überwinden und alles erfolgreich abzulegen. Vergiss doch nicht die Hauptsache, dass du mit Fleiß studieren soll. Wissen, die du bekommst, sind wichtiger, als Noten.

Resümierend, versteh deine Prüfungsangst und kämpfe dagegen. Sei zielstrebig und selbstsicher. Die Prüfungen sind nur ein Teil der großen Bewährung, die “Leben” heißt. Du solltest es bewältigen, um stärker zu sein und mutig weiterzugehen.

Promotion in Österreich: Wie funktioniert es?

Promotion in Österreich ist die letzte Phase einer erfolgreich absolvierten Doktorat, die zur Verleihung eines Doktorgrades führt. Es ist ein Nachweis der Befähigung, sich mit einer besonders vertieften wissenschaftlichen Arbeit zu beschäftigen. Eine Grundlage dafür ist die Dissertation und eine Verteidigung, die man als Rigorosum oder Kolloquium bezeichnet.

Promotion ist ein mehrstufiger Prozess mit vielen Besonderheiten und Anforderungen. Was sollte man wissen bevor man sich dafür entscheidet?

Allgemeine aber wichtige Fakten über Promotion

In Österreich ist der Doktortitel der höchste akademische Grad. Um diesen zu bekommen, sollte man nach einem Masterabschluss promovieren.

Es ist aber nicht einzige Voraussetzung. Man muss eine klare Vorstellung darüber haben, in welchem Gebiet man promovieren möchte. Es ist notwendig, ein Thema für zukünftige Dissertation im Voraus auswählen. Es wäre besser, dies während Masterstudiums zu tun. Das Thema sollte für Sie sehr interessant und wichtig sein, da Sie die nächsten drei-fünf Jahre damit verbringen müssen.

Der nächste Schritt besteht darin, um einen Betreuer für die Dissertation zu finden. Achten Sie darauf, dass es viele Studenten, aber weniger Professoren gibt. Deswegen muss man die Zeit nicht vergeuden.

In der Regel schreiben die Promovierende einen kurzen Überblick des Forschungsprojekts in Form eines Exposés und legen dem potenziellen Betreuer vor. Danach können Sie eine Forschung beginnen.

Man soll auch für Promotion eine bestimmte Note nachweisen. Diese Note hängt von jeder Universität an. Die Promovierende bekommen die ansprechenden Informationen vor der Zulassung.

Außerdem muss man darauf achten, dass Promotion nicht kostenlos ist. Man braucht in der Regel mindestens 20 000 Euro. Deswegen müssen Sie im Klaren sein, wie Sie diese Kosten tragen können. Es gibt verschiedene Möglichkeiten Finanzierung für Promotion zu bekommen, wie Bildungskredite oder Stipendien. In diesem Fall ist es aber jedoch besser, auf sich selbst und eigene Stärke zu verlassen.

Welche Arten von Promotionsabschlüssen gibt es?

Sie können in fast allen Fachbereichen promovieren. Die beliebtesten Gebiete sind:

  • Sozial- und Wirtschaftswissenschaften,
  • Naturwissenschaften,
  • Rechtswissenschaften,
  • technischen Wissenschaften.

Es gibt einen weiteren Doktorgrad, der allen Wissenschaften gemeinsam ist. Mit dem Titel „Doctor of Philosophy (Ph. D)“ werden alle Fächer bezeichnet, nicht nur die Philosophie. Zum Beispiel, Ph. D. in Naturwissenschaften.

In vielen europäischen Ländern berechtigt ein solcher Abschluss dazu, an einer Universität oder Hochschule zu lehren. Aber manchmal erfordert dies zusätzliche Lehrerqualifikationen.

Ist das Spiel die Kerzen wert? Berufsperspektive für die Promovierende

Die Promotion eröffnet immer die neuen Möglichkeiten. Schon die Tatsache, dass Sie einen Doktortitel haben, beschreibt Sie als zielorientierten Menschen, der liebt, was er tut, und sich voll dafür einsetzt. Dies ist ein großer Vorteil für Ihr Berufsleben.

Der Hauptvorteil einer Promotion ist natürlich eine deutliche Gehaltserhöhung. Zum Beispiel, ist das Gehalt der promovierten Juristen 25 % höher, als seiner Kollegen, die keinen Doktortitel haben. Wenn Sie Führungspositionen anstreben, bedenken Sie, dass es in der Regel nur mit Doktortitel möglich ist.

Aber es gibt noch eine andere Seite. Manche Arbeitgeber verlangen von Kandidaten mehr praktische Erfahrung. Promovierende sind oft eher Theoretiker. Außerdem hatten sie keine Zeit, während der Promotion genügend praktische Erfahrung zu sammeln.

Es kommt also darauf an, in welchem Bereich Sie arbeiten wollen. Beachten Sie, dass z. B. Marketing oder Logistik mehr Praktik erfordern.

Wie kann man neben dem Beruf promovieren?

Eine Promotion ist ein komplexes und langfristiges Projekt, das nicht nur berufliche Fähigkeiten erfordert und zur Entwicklung beiträgt, sondern auch eine finanzielle Unterstützung benötigt. Deswegen wählen viele Studierende einen Weg aus, neben dem Beruf zu promovieren. Ohne starkes Engagement und Ausdauer ist es nicht möglich.

Viele Hochschulen bieten eine berufsbegleitende Promotion. Man kann einen Arbeitsplatz direkt an der Hochschule finden. Es ist eine gute Möglichkeit, Berufsleben und Promotion optimal zu verbinden.

Wenn Sie keine Gelegenheit haben, die Zeit an einer Hochschule zu verbringen und das Präsenzstudium mit der Arbeit zu kombinieren, steht das Fernstudium zur Verfügung. Es ist eine Alternative für diejenigen, die Teilzeit nicht arbeiten können.

In jedem Fall müssen Sie sich vor der Promotion über Voraussetzungen und Kosten informieren. Es lohnt sich auch, darüber nachzudenken, ob ein Doktortitel wirklich neue Möglichkeiten eröffnet oder eine Belastung für die nächsten Jahre sein wird.

Abgabe der Bachelorarbeit: Was ist zu beachten?

Auf Abgabe der Abschlussarbeit wartet jeder Bachelorstudent gleichzeitig mit Hoffnung und Angst. Danach folgen nur Präsentation und Benotung der Arbeit. Egal, ob die Arbeit erfolgreich geschrieben wurde, bleiben es immer die Zweifel.

Es gibt einige Erfolgsfaktoren und Tipps, die die Abgabe und Benotung der Bachelorarbeit verbessern können. Es ist gemeint, dass dazu effektive Themenfindung und korrekte Planung gehören. Aber nicht nur diese Aspekte sind zu beachten.

Die Anmeldung der Bachelorarbeit: erster Schritt zur Abgabe

Unter Anmeldung versteht man den offiziellen Anfang des Verfassens von Abschlussarbeit. Häufig kann man eigene Arbeit am Ende von 5. Semester und am Anfang von 6. Semester anmelden. Die Erstellung der Bachelorarbeit kann von 3 bis zu 6 Monaten dauern. Diese Frist bestimmt das Prüfungsamt der Universität oder Hochschule, wo man studiert.

Vor Anmeldung hat der Student immer viel zu tun. Er darf sich anmelden, wenn er schon die notwendigen Leistungsnachweise bekommen hat. In diesem Dokument steht die Anzahl der ECTS-Punkte. Wenn alles korrekt damit ist, kann man sich mit Themenfindung beschäftigen, da im Anmeldungsformular nicht nur Leistungsdaten, sondern auch Thema der vorliegenden Bachelorarbeit gegeben werden muss.

Der Student sollte sich und seine Bachelorarbeit persönlich im Prüfungsamt anmelden. Dabei füllt er ein gewöhnliches Anmeldung-Formular, wo die folgenden Daten stehen:

    • Vor- und Nachname des Studenten;
    • Kontaktdaten des Studenten;
    • Studiengang-Daten;
    • Thema der Bachelorarbeit;
    • Vor- und Nachname des Betreuers;
    • Vor- und Nachname vom zweiten Prüfer.

Dieses Dokument wird von dem Studierenden und seinem Betreuer unterschrieben. Danach kann man das Thema der Bachelorarbeit und Betreuer nicht ändern. Wichtig ist es, dass der Abgabetermin bei der Anmeldung berechnet wird. Dieser Termin wird protokolliert.

In einigen Fällen kann diese Frist verlängert werden, wenn der Student rechtzeitig die Bachelorarbeit nicht abgeben kann. Dabei sollte er einen speziellen Antrag 3 Wochen vor Abgabe stellen.

Anmeldung und Abgabe der Bachelorarbeit: Was ist dazwischen?

In der Realität beginnt die Arbeit an Bachelorarbeit vor Anmeldung. Der Student sucht ein geeignetes Thema und bearbeitet dabei viel Literatur. Parallel findet er seinen Betreuer und beginnt die Arbeit zu planen. Diese Periode zwischen Anmeldung und Abgabe ist inhaltsvoll. Man kann sie mit den Etappen darstellen:

  • tiefe Literaturrecherche;
  • Arbeits- und Zeitplanung;
  • Fragestellung;
  • Zielsetzung;
  • Datenerhebung;
  • Experiment;
  • Analyse und Bearbeitung der Ergebnisse;
  • Schreibperiode;
  • Prüfungsperiode.

Vor Abgabe der Bachelorarbeit spielt die allseitige Prüfung der Arbeit eine entscheidende Rolle. Es ist empfohlen, die Arbeit vor Druck und Abgabe nach folgenden Kriterien zu checken:

  • Gestaltung und Formalien;
  • Zusammenhänge zwischen den Kapiteln;
  • Inhalts- und Literaturverzeichnis;
  • Zitieren;
  • Form des Deckblatts,
  • Abgabeformat.

Wenn alles korrekt ist, sollte man in die Abgabeliste gucken. Noch bei der Anmeldung bekommt man einen Leitfaden, wo die Anforderungen zu jeder Etappe der Anfertigung einer Bachelorarbeit angegeben werden. Dabei sollte man auch die angemessene Abgabe-Dokumentation beachten.

Wichtige Dokumentation für Abgabe

Leider kann es passieren, dass die Studenten die Zeitplanung durchfallen oder die zusätzlichen Probleme beim Schreiben lösen müssen. Deswegen können die letzten Tage vor Abgabe am schwersten werden. Dennoch sollte man sich beruhigen und einige wichtigen Momente nachdenken:

  • richtige Bindung der Bachelorarbeit machen;
  • den Arbeitstext selbstständig einige Male lektorieren oder lektorieren lassen;
  • Selbstständigkeitserklärung erstellen;
  • richtige Versandart der Bachelorarbeit wählen;
  • Beratung mit Betreuer.

Es ist empfohlen, persönlich die Arbeit und Dokumente dem Prüfungsamt zu bringen. Wenn es unmöglich ist, sollte man sie per Post schicken, aber es muss Versand per Einschreiben sein.
Im Ganzen soll der Student ins Prüfungsamt die folgenden Unterlagen bringen:

  • 3 Exemplare der Arbeit in Klebe- oder Klemmbindung;
  • eine unterschriebene Selbstständigkeitserklärung je Exemplar;
  • eine elektronische Version im angemessenen Format (pdf, txt., doc.);
  • Begutachtung der Bachelorarbeit von Betreuer und Zweitprüfer;
  • Bestätigung über die Angabe der Bachelor-Thesis.

Die elektronische Version kann man per E-Mail senden oder in einem Datenträger (CD oder USB-Stick) bringen. In jeder Universität gibt es eigene Unterlage-Formen, die der Student bei Anmeldung bekommen kann. Die Prüfungskommission muss diese Unterlagen innerhalb der vereinbarten Frist vom Studierenden erhalten. Andernfalls wird die Abgabe der Abschlussarbeit nicht gültig.

Was passiert nach der Abgabe der Bachelorarbeit?

Es ist eine richtige Zeit für die Vorbereitung einer Präsentation für Bachelorarbeit-Kolloquium. Dabei stellt der Student seine Forschung, seine wissenschaftlichen Ideen und die Ergebnisse ihrer Realisation dar. Die Betreuer empfehlen immer, die Informationen aus Einleitung und Schlussteil dafür zu benutzen.

Bei der Abgabe erkennt der Student das Kolloquium-Datum, das mit seinem Betreuer koordiniert werden soll. Vor Abgabe geht die Bachelorarbeit die Benotung von zwei Experten im Fachbereich durch. Das sind meistens die Lehrkräfte aus der Universität. Nach der Angabe bekommt das Prüfungsamt die Gutachten von diesen Experten.

Nach dem Kolloquium wird die Gesamtnote aufgrund Prüfungsprotokolle und zwei Gutachten berechnet. Wenn die Bachelor-Thesis an sich, die Abgabe und Prüfung gut bewertet werden, bekommt der Student die Vorabbescheinigung. Wenn die Bachelorarbeit durchgefallen wurde, bekommt der Student noch eine Chance für Prüfung.

Rede halten: Tipps für Neulinge

Wer erstellt und hält die Rede jeden Tag? Sogar die Politiker machen es nicht häufig. Allerdings ist das eine gute Fähigkeit für jeden unabhängig von beruflicher Beschäftigung, eigene Gedanken nach einem bestimmten Thema mündlich klar zu äußern. Sie kann öffentlich, geschäftlich oder privat sein. Das Hauptmerkmal solcher Reden liegt darin, dass ein Redner seinen Vortrag im Voraus überlegen muss.

Man unterscheidet einige Typen der Rede: politische Rede; Festrede; Trauerrede; akademische Vorträge. Die Rede kann man zuerst schriftlich als Thesen oder Stichpunkte darstellen. Man kann lange oder kurze Reden halten. Auf jedem Fall soll es kein Roman mit 300 Seiten sein, weil die Zeit für Rede ist fast immer limitiert.

Eine ausgezeichnete Rede ist kein Zufall. Dafür bereitet man sich akribisch vor. Man sollte jedes Wort und jeden Satz prüfen, wenn es sogar um einen erfahrenen Redner geht. Außerdem sollte man überlegen, wie man vor dem Publikum stehen und sich bewegen sollte. Tatsächlich kann man die Rede mit einem Auftritt im Theater vergleichen, wo der Vortragende eine bestimmte Rolle spielt. Er muss selbstbewusst sprechen. Außerdem sollte er bereit sein, auf jede Frage nach dem Vortrag eine angemessene Antwort geben.

Was kann helfen, die Rede ideal zu machen? Es gibt drei Grundlagen der perfekten Rede: interessantes Thema, logische Struktur und gut vorbereiteter Redner.

Die Merkmale einer perfekten Rede

Seit Schuljahren lernt man sich, eigene Ideen sowie Projekte erfolgreich zu präsentieren. Es ist keine einfache Aufgabe. Ein Schüler sollte vor dem Publikum stehen und klar und interessant reden. Im Studium gibt es auch einige Gründe, warum man eine Rede halten muss. Der Student sollte eigene fachliche Kenntnisse und Forschungsergebnisse darstellen. Im Regelfall passiert es, wenn er solche schriftlichen Arbeiten vor Kommilitonen und Lehrkräfte präsentiert:

  • Referate;
  • Seminararbeit;
  • Projektarbeit;
  • Abschlussarbeit;
  • Vortrag nach fachlicher Thematik.

Das sind die akademischen Texte nach wissenschaftlicher Thematik. Sie werden im akademischen Stil beim Benutzen der Fachwörter und komplizierten Redewendungen erstellt. Das sind die Gründe, warum die Studenten beim Verfassen und beim Halten einer Rede Schwierigkeiten haben können.

Jede korrekte Referat-Rede, die eine Aufmerksamkeit der Hörer gewinnen kann, sollte die folgenden Merkmale haben:

  • relevantes Thema;
  • richtig strukturierter Monolog;
  • Standardsprache;
  • Beachten der Etikette;
  • korrekte Körpersprache;
  • Vermeiden der Fehler und langen Pausen.

Beim akademischen Vortrag ist es erwünscht, das Lesen der Materialien auch zu vermeiden. Die Hörer können sich daran zweifeln, dass der Redner sich in seinem Vortrag gut auskennt. Das wichtige Attribut der guten Rede ist auch die Kleidung des Vortragenden. Sie muss den Rede-Bedingungen entsprechen und nicht zu bunt und auffallend sein. Das Publikum sieht dabei ein schönes eingängiges Bild und nimmt alle Informationen gut wahr, ohne durch Ihre Kleidung abgelenkt zu werden.

Womit beginnt man eigene Rede?

Wäre besser mit Lächeln und Begrüßung. Beim Rede-Halten ist Begrüßung eine Etikett-Formel. Der akademische Redner sollte ruhigen Bewegungen und Stimme haben. Er muss die Hörer nicht schockieren.

Kann eine solche Rede mit Anekdote beginnen? Vielleicht ja, wenn die Anekdote dem Anlass angemessen ist. Aber nach Grußformel kann man noch einige Phrasen sagen, um den Kontakt mit den Hörern zu schaffen. Es kann eine kurze Erzählung aus dem Leben sein. Diese sollte beim Rede-Halten mit dem Thema des Vortrags auch verbunden sein.

Nicht selten beginnen die Philologen seine Rede mit Verse. Sie dient als Vorwort und eröffnet den Sinn des Vortrags. Es wäre interessant, wenn man die Rede mit kurzem Video oder Slide-Show beginnt. Der Redner darf jedes passendes Mittel für Gewinnen der Aufmerksamkeit des Publikums verwenden.

Man sollte auch einen richtigen Ton beachten. Die Stimme sollte nicht brechen und vibrieren. Man sollte auch nicht stillstehen. Körpersprache muss natürlich sein. Der Körper und Gesicht des Redners muss nicht gespannt sein. Es ist auch möglich, sich im Raum zu bewegen, solange dies nicht im Widerspruch zum Format der Veranstaltung steht.

Wie kann man die Rede für akademischen Vortrag richtig gliedern?

Eine Rede vorzubereiten, bedeutet es den Text für Vortrag zu erstellen. Man hat schon gesagt, dass es eine Sammlung der Thesen oder Stichpunkte sein kann. Vor Schreiben sollte der Redner alle Ideen für Vortrag nachdenken und auf dem Blatt Papier notieren. Das sind die inhaltlichen Blocks der Rede. Dann sollte man die Struktur dieses Textes überlegen, da beim Rede-Halten der Aufbau des Vortrags seine Logik zeigen kann. Wie gliedert man eigentlich die Rede? Wie immer ist die Struktur dreiteilig: Einleitung, Hauptteil, Schlussteil. Inhaltlich sollte die Rede aus solchen Elementen bestehen:

  • Vorstellung des Redners;
  • Darstellung des Themas und seiner Aktualität;
  • Forschungszustand und Kernbotschaft;
  • wichtige Etappe der Arbeit und der Forschung;
  • Argumentation der Ergebnisse;
  • Schlussfolgerungen;
  • Perspektive der weiteren Forschung;
  • Dankbarkeit für die Aufmerksamkeit.

Die Rede kann man auch mit einer Power-Point-Präsentation bekräftigen. Dabei kann das Publikum das Material nicht nur hören, sondern sehen. Es gibt eigentlich einen Trick für Studenten, die sich für Rede vorbereiten. Sie können die Einleitung und die Schlussfolgerungen aus der akademischen Arbeit, die sie präsentieren, als Basis für Aufbau der Rede verwenden. Inhaltlich wiederholt der Vortrag die Einleitung. Ungeachtet dessen sollte man die Rede lebendig und explosiv machen.

Wenn die Studierenden eine akademische Arbeit auf Englisch erstellen, sollten sie auch bei einem Rede-Halten Englisch verwenden. Die Studenten haben eine Möglichkeit, mit dem Betreuer oder Kommilitonen das Verfassen eines Textes für solche Rede besprechen.