Telefonnummer: +4930209938560

Die Prüfungsangst überwinden — Merkzettel für die Prüfungszeit

Der Stressgefühl vor der Prüfung ist ganz normal. Jeder nervt ein bisschen. Wenn du aber schon die Prüfung zuvor Angst hast, dann machst du dich zusätzliche Problemen. Beängstigung bremst deine Fähigkeit klar und schnell zu denken.

Es ist notwendig Prüfungsangst zu löschen, wenn du auf den Erfolg gezielt bist. Zuerst solltest du den Ursprung dieser Angst begreifen.

Prüfungsangst: Was tut man dagegen?

Jeder Angst ist tatsächlich die Befürchtung, dass in der Zukunft etwas schiefläuft. Wir haben keine Angst davor, was schon passiert ist oder was gleich läuft. Angst lebt in unseren Erwartungen von der unliebsamen zukünftigen Ereignissen.

Deine Angst bestimmen

Es ist viel leichter mit etwas zu kämpfen, wenn man versteht, womit eigentlich kämpft. Womit ist deine Prüfungsangst verbunden?

Das kann z.B. eine unzufriedene Note, Abnahme der Autorität unter Kommilitonen, Verurteilung von Lehrer oder Eltern oder Verlust von Stipendien sein. Denk darüber nach und vielleicht wirst du finden, dass es nichts gibt, wovor du dich fürchten sollst.

Zum Beispiel weist du vor den Prüfungen nicht, welche Aufgaben und Fragen dir gestellt werden. Aber du brauchst bestimmt eine Note, die dir reicht. Diesfalls bist du von der Unbestimmtheit und bevorstehende Bestrafung oder Verurteilung erschrocken. Komm schon, wer kann dich außer dir selbst bestrafen oder verurteilen? Also kein Grund für die Prüfungsangst.

Sei selbstsicher!

Du denkst, dass die Prüfung sehr schwierig ist, dass du nicht genug Zeit hast, dass es dir nicht gelingen wird. Wenn solche Gedanken sich vor einem Tag vor der Prüfung einschleichen und du dich wirklich nicht vorbereitet hast, dann brauchst du seine Zeit richtig zu managen.

Wenn du aber alles seit Tagen vorbereitet hast und trotzdem derartige Prüfungsangst hast, dann bist du einfach selbstunsicher. Du solltest dich anfeuern und verstehen, dass du alles schaffen kannst!

Prüfungsangst: Tipps zur ruhigen Prüfungszeit

Bleib im gegenwärtigen Moment

Statt sich mit der Aufgeregtheit zu nerven, versuche im gegenwärtigen Moment zu leben. Deine Zukunft hängt davon ab, wie du über Jetzt verfügst. So beginne besser mit der Prüfungsvorbereitung, als mit Panik und Prüfungsangst.

Plane deine Zeit ein

Mach einen Tagesablauf für die Prüfungszeit. Widme deine Zeit der Vorbereitung, den Gesprächen mit Kommilitonen, den Spaziergängen und anderen Aktivitäten. Du brauchst eine Bilanz, um körperlich und geistlich fit zu sein.

Wiederhol und präge das Gelernte ein

Hier ist nicht nur lesen von Bücher und Mitschriften nützlich, sondern auch mündliche Wiedergabe. Es wäre gut, in einer Lerngruppe über Prüfungsinhalt zu diskutieren. Andernfalls kannst du allein gebräuliche Thesen aussprechen. Es fördert effektives Einprägen.

Schreib deine Ängste auf

Beschreibe deine Prüfungsangst auf Papier. Auf diese Weise entlädst du das Gehirn und lässt dich auf das Lernen konzentrieren.

Keine angst vor Fehler

Stelle dich das Worst-Case-Szenario vor. Ja, du kannst bei der Prüfung durchgefallen, aber du bist noch lebendig! Dein Misserfolg ist nicht das Ende der Welt.

Denk positiv

Du bist sehr erfinderisch beim Erstellen von Horrorfilmen und Tragödien in deinem Kopf. Versuche stattdessen, sich positive Szenarien und Happyends vorzustellen. Alles passiert gut, wenn du dich positiv programmierst und deine Prüfungsangst abschüttelst.

Ein guter Schlaf ist ein Muss

Mindestens 8 Stunden pro Tag solltest du schlafen. Schlafmangel fördert die Unruhe und stört die Konzentration. In der Nacht geht es also nicht, dich auf die Prüfung vorzubereiten.

Ernährungstricks

Iss Obst, Gemüse, Nüsse, Getreide, Honig, Grün, Fisch, Beeren, Pilzen, Qualitätsfleisch oder Leber und Eier, Kartoffeln und Samen. Diese Lebensmittel spornen die Produktivität des Gehirns an und lassen dich dabei ruhig und gesammelt sein.

Es lohnt sich, auf Fetthaltiges, Süßes, Fast Food, Konserven, Alkohol und Snacks zu verzichten. Da diese Produkte schwer für Verdauungstrakt sind. Sie versinken kognitive Funktion und fördern Nervosität, was die Prüfungsangst verschärfen kann. Sei mit dem Kaffee auch vorsichtig, weil du, wie es schon gesagt wurde, einen guten Schlaf brauchst.

Glücksrituale

Einige Profisportler befolgen vor Spielen bestimmte Glücksrituale. Und es geht nicht um Magie, sondern darum, sich zu beruhigen und sich in einen positiven Gemütszustand zu versetzen. Vielleicht hast du auch einige kleine Dinge, die dir helfen, dich zu konzentrieren und Prüfungsangst zu überwinden. Mach sie vor der Prüfung und fühle sich besser und selbstsicherer.

Atemübungen

Atmen reguliert den Puls. Wenn du gestresst bist oder die Prüfungsangst hast, kann das tiefe Atmen helfen. Das versinkt den Pulsschlag und behält unsere Vernunft fit und entspannt.

Finde auch die Zeit (mindestens drei Minuten), mit geschlossenen Augen zu meditieren. Dabei atme tief und langsam ein, mach kleine Aufhaltung, atme aus, mach kleine Aufhaltung. Das ist so eine Art der leichten und relaxenden Meditation.

Chat mit deinen Angehörigen

Erzähl ihnen, was du fühlst und wie hart es dir jetzt ist. So wirst du Stress abbauen, Unterstützung gewinnen und Gründe deiner Prüfungsangst verstehen.

Treibe Sport

Ressourcen deines Körpers und Aufmerksamkeit schalten auf andere Tätigkeit um, wenn du Sport treibst. Das beseitigt Besorgnis und bringt Entspannung hinter sich. Spaziergänge und Frische Luft sind dabei auch effiziente Entspanner.

Keine Selbstmedikation

Beruhigungsmittel geben zeitliche Ruhe, aber sie können nicht Ursachen von Prüfungsangst schlichten. Sie machen schläfrig und unaufmerksam, was bei der Prüfung dir nur schaden kann.

Hoffentlich hast du Antworten in diesem Artikel gefunden. Diese Tipps können dir unbedingt helfen, die Prüfungsangst zu überwinden und alles erfolgreich abzulegen. Vergiss doch nicht die Hauptsache, dass du mit Fleiß studieren soll. Wissen, die du bekommst, sind wichtiger, als Noten.

Resümierend, versteh deine Prüfungsangst und kämpfe dagegen. Sei zielstrebig und selbstsicher. Die Prüfungen sind nur ein Teil der großen Bewährung, die “Leben” heißt. Du solltest es bewältigen, um stärker zu sein und mutig weiterzugehen.