Telefonnummer: +4930209938560

Tipps der Selbstentwicklung für Studenten 

Selbstentwicklung ist heute ein Trend. Was steckt aber darunter? Was ist eigentlich Selbstentwicklung und warum sollte man sein Leben darauf bauen?

Was ist die Selbstentwicklung?

“Selbstentwicklung” heißt seine Persönlichkeit entwickeln. Persönlichkeit kann man jedoch verschieden definieren. Es ist schwierig, zu beurteilen, wo die Grenze dieses Begriffs liegt, weil es verschiedene Interpretationen gibt. 

Persönlichkeit ist allerdings die Gesamtheit der individuellen Eigenschaften eines Menschen. Das ist alles, was einen Menschen formiert: Charakter, Denkweise, Handlungsmuster, Emotionen, körperliche Erscheinungen, persönliche Werte und Prinzipien.

Selbstentwicklung ist daher die Ausprägung deiner Persönlichkeit. Dabei lernt man, sich selbst zu verstehen, zu bestimmen und von sich selbst auszugehen. Wenn man an sich arbeitet, bringt man seine innere Welt und ihren Zusammenhang mit der Umwelt in Ordnung.

Selbstentwicklung als Selbstcoaching ist keine hedonistische Sache. Diese Weise ist aber sehr lebensbejahend. Das wird dir ein neues sinnvolles Leben geben. Heilt überdies perfekt von Depressionen, Abhängigkeiten, Zeitverschwendung und Sinnleere aus. Durch Selbstentwicklung kannst du deinen Lebensweg bestimmen und neuen Einsatz zum Leben unternehmen, um deinen sehnlichsten Traum zu verwirklichen.

Tipps zu Selbstentwicklung und persönlichem Wachstum

Wir haben die wichtigsten Empfehlungen zusammengestellt, die Selbstentwicklung anspornen. Es scheint unmöglich, alle zu befolgen. Versuche, dich doch Schritt für Schritt fortzubewegen, nach und nach etwas deinem Leben dabei hinzuzufügen oder herauszunehmen, abhängig vom für dich aktuellen Sachstand. 

Die Hauptsache bist du. Tauche in dich selbst ein und akzeptiere mit Freude und ohne Scham alles, was du da drinnen finden wirst. Das ist doch verrückt interessant. Los!

Selbstbestimmung

Bestimme anfangs, wer du bist, um zu verstehen, was du entwickeln wirst. Identität besteht aus allen unseren Lebenserfahrungen, die Persönlichkeit beeinflussen und verändern. Folgende Fragen werden dir helfen, deine Identität abzusondern:

  • Wer bin ich?
  • Was mag ich? 
  • Was ist inakzeptabel für mich?
  • Was sind meine Stärken und Schwächen?
  • Was ist für mich wichtig?
  • Was ist mein Traum? 
  • Was ist mir interessant und was will ich im Leben erreichen?
  • Was werde ich verteidigen?
  • Woran glaube ich?
  • Als wer will ich sterben?

Solcherweise findest du deine Werte, absichtlich von deren trifft man Entscheidungen und geht vorne.

Reflexion

Selbsterkenntnis ist der erste Schritt zur Besserung. Verfolge deine Gedanken und ihre Schattierungen, deine Reaktionen, Handlungen, Emotionen und Absichten. So wirst du deine Motive verstehen, bewusster in der Zukunft deinen Werten entsprechend agieren. 

Wenn du dein Denken verfolgst und über dich nachdenkst, verstehst du deine Persönlichkeitsmerkmale. Du gliederst hierbei deine Stärken und Schwächen, positive und negative Seiten, deine Ängste und Wünsche aus. Das zeigt dir, woran du arbeiten müsstest und was du überhaupt in diesem Leben machen willst.

Der Welt herum

Nachdem du ein bisschen mit dir zurechtgekommen hast, beschäftige dich mit der äußeren Welt. Bestimme, wo du hinsichtlich tatsächlicher Lage und jetzigen Moments bist. An welchem Punkt deines Lebens bist du gerade? Wo ist dein Platz in der Familie, Gemeinschaft, Stadt, Land, Region? Wie sind Beziehungen zwischen dir und deiner Familie, Freunden, Kommilitonen und anderen Menschen? Warum sind sie so?

Das fördert Selbstbestimmung, Reflexion und wahre Einschätzung von dir und deiner Lebenssituation. So verstehst du Zusammenhänge, die uns alle miteinander und mit der Umwelt verbinden. 

Selbstakzeptanz und Ehrlichkeit

Sei ehrlich bei der Selbstentwicklung, weil du unbedingt unangenehme Sachen über dich erfahren wirst. Wenn man über sich nachgedacht hat und seine Gedanken ihm zwingen, Scham zu fühlen, dann war man ehrlich mit sich. Ohne Ehrlichkeit ist Selbstentwicklung nutzlos. Akzeptiere alles, was du findest. Das gibt Ansatzpunkte für weitere Selbstentwicklung.  

Bestimme deine Grenzen

Ziehe Fluchtlinien, die weder du noch andere Menschen überschritten dürfen. Das sind deine Werte und Prinzipien, die du immer verteidigen und für andere klären (wenn ja die Situation das verlangt) solltest. 

Schade, aber unsere Angehörigen es auch mögen, unsere Grenzen zu überqueren. Deswegen musst du lernen, nein zu sagen, damit deine Ziele und Überzeugungen wegen Anderen nicht leiden.

Ziele einsetzen 

Zweck ist ein Leitstern, der den Weg zur Selbstentwicklung beleuchtet. Der gibt uns Sinn, Kraft und Motivation, macht unser Dasein wertvoll. Ziel sollte unseren inneren Bestrebungen und Wünschen entsprechen. Das sollte maximal attraktiv und ergreifend sein, sodass man sich ohne Abzug darauf fokussiert.

Definiere, was willst du machen und was willst du dank dieser Handlungen erreichen. Deine Zwecke sollten im tiefen Zusammenhang mit Werten stehen. So gewinnst du innere Zufriedenheit mit deiner Tätigkeit und deinem gesamten Leben.

Weg der Selbstentwicklung ist voll von Schwierigkeiten. Um deine Träume zu ermöglichen und als Persönlichkeit zu wachsen, solltest du Folgendes wahrnehmen:

  • Du solltest deine Ängste bekämpfen, indem du sie  bewusst triffst und durchgehst.
  • Herausforderungen und Fehler sind immer daneben, deswegen bilde dich mit Ausdauer, Belastbarkeit, Fleiß, um dich vorzeitig nicht zu ergeben. Wer Vergnügen nicht aufschieben kann, wird in Selbstentwicklung nicht vorankommen. Sei geduldig und hartnäckig.
  • Bleibe im Jetzt. Konzentriere dich immer darauf, was du gerade machst. Widme vollkommen jeder Beschäftigung deine Zeit und Aufmerksamkeit.
  • Lass alles Unnötiges weggehen. Rauchen beispielsweise gibt dir nichts außer Schaden. Wenn man zudem eine Sache aufgibt, gewinnt man eine Andere.
  • Du bist nur einzige Person, die für sein Leben Verantwortung trägt.
  • Denk positiv, aber sei auch für Misserfolge bereit.
  • Probiere Neues und experimentiere. Gucke an alles mit verschiedenen Einblicken.
  • Umgehe smart mit der Zeit. Zeitmanagement und Selbstdisziplin behalten dich motiviert.
  • Mehr Ambitionen, weniger Erwartungen und kein Bedauern. 
  • Wir sind alle gleich und verschieden. Niemand ist besser oder schlechter als du — einfach anders. Vergleiche mit anderen Menschen bremsen Selbstentwicklung.
  • Digitale Hygiene. Schau, höre und lies nur dir interessante Sachen. Vermeide Fernsehen, dumme Kanäle auf YouTube und den ganzen Informationskram, der weder Selbstentwicklung fördert, noch irgendwie dich ausbildet.
  • Lies Bücher, die dir neue Idee, Wissen und Inspiration bringen.
  • Unkenntnis ist normal, man kann nicht alles wissen.
  • Rede mit Menschen, weil wir als soziale Tiere Kommunikation brauchen.
  • Dein Körper erfordert Aktivitäten, frische Luft, Erholung, Sonne, gesunde Ernährung und guten Schlaf.

Selbstentwicklung ist Selbsterkenntnis. Dadurch gewinnt man klares Denken, Gleichmut und Bewusstheit. Selbstentwicklung hilft also uns alles uns herum und uns selbst, zu verstehen, Ziele zu setzen und zu erreichen. Das ist schließlich der Schlüssel zum inhaltsvollen Leben, wonach wir uns alle sehnen.